Back to the roots - erwecke das Kind in dir

Author: Uwe M. Bothe

Lesezeit: 15 Minuten

Vor wenigen Monaten habe ich gerade an meinem Buch, über Verkaufen (erscheint im Sommer 2020), ein Kapitel über Eigenschaften eines Verkäufers geschrieben. Zu dieser Zeit hatten wir auch zwischendurch Besuch einer befreundeten Familie mit zwei Kindern. Die Tochter, zum damaligen Zeitpunkt etwa 9 oder 10 Jahre jung, war sehr aufgeweckt und da wir selbst keine Kinder haben, sind mir sofort verschiedene Eigenschaften aufgefallen, die ich für meinen Artikel sehr interessant fand.

 

Wäre der Besuch nicht da gewesen, wäre ich vermutlich nie darauf gekommen, so etwas genauer zu betrachten. Vielleicht (über)sehen viele Eltern diese Eigenschaften, weil sie sich an das Verhalten der Kinder langsam gewöhnen konnten.

 

In jedem Fall achte ich nun immer häufiger darauf, wie sich Kinder in bestimmten Situationen verhalten. Durch Gespräche mit einigen Müttern und Vätern in den vergangenen Monaten, haben sich 4 Eigenschaften dabei besonders hervorgetan, die wir beim erwachsen werden, mehr oder weniger verlieren.

 

Kinder machen vieles intuitiv, sind z. B. frei von Vorurteilen und so mancher Mensch, wäre gut beraten, sich die ein oder andere verloren gegangene Eigenschaft, wieder anzugewöhnen. Privat und beruflich, kann das von großem Nutzen sein, wenn man sich auf eine Reise zurück zum Ursprung begibt.

 

Ich wünsche dir beim Lesen, beim Hören des Podcast oder beim Video, viel Spaß und freue mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt. Klick auch gern auf abonnieren und hilf mir dabei, meinen Kanal aufzubauen.

 

Lieben Dank dafür, lass uns jetzt starten mit:

 

Back to the roots - erwecke das Kind in dir!

Auch als Video & Podcast erhältlich

Video

Podcast



Ursprünglich sollte dieser Beitrag, einen anderen Titel tragen. Er sollte eigentlich "Kinder sind die besseren Verkäufer" heißen. Eben weil Kinder alle Eigenschaften mitbringen, die man als Verkäufer unbedingt und in ausgeprägter Form benötigt.

 

Als ich dann angefangen habe, dieses Thema auszuarbeiten, war mir schnell klar, dass hier viel mehr Potenzial dahinter steht, als mir zunächst klar war. Wir alle können nämlich davon profitieren, wenn wir einen kindlichen Teil von uns zurück zum Leben erwecken.

 

Im Prinzip sind wir ja alle Verkäufer, auch wenn dies nicht unser Beruf ist. Jedes Mal, wenn wir jemand von uns, unserer Meinung oder einer Sache überzeugen wollen, verkaufen wir dies in irgendeiner Form. Jedes Foto, dass wir auf Facebook, Instagram & Co. hochladen, ist ein Angebot an unsere "Freunde" und Follower. Bezahlt wird in Likes und Kommentaren, das ist die Währung unserer Zeit.

 

Die folgenden 4 Eigenschaften schlummern in jedem Einzelnen von uns, erwecke die eine oder andere, es lohnt sich bestimmt!


1. NEUGIER

Neugier ist der Motor der Menschheit! Nach neuesten Erkenntnissen sind vor über 11 Millionen Jahren, Menschenaffen, die bis dato auf Bäumen lebten und sich dort bereits streckten, um besser klettern zu können, zur Nahrungssuche auf den Boden "umgezogen". Sie wollten wissen, was es dort sonst noch "zu holen" gibt.

 

Der Mensch hat den aufrechten Gang dann perfektioniert und die Welt nach und nach erkundet. Angetrieben von Neugier, haben Menschen so viele Dinge erfunden, die uns heute ein modernes Leben ermöglichen. Dinge, von denen unsere Vorfahren nicht einmal geträumt hatten oder es schlicht als Science-Fiction abgetan hätten.

 

Die menschliche Neugier ist heute besonders im Kindesalter stark ausgeprägt, da wir da, viele Dinge des Lebens einfach noch nicht kennen. Gepaart mit Wissbegierde, sorgt sie dafür, dass wir alles Interessante wie ein Schwamm, geradezu aufsaugen. Aus diesem Grund stellen Kinder, auch deutlich mehr Fragen, als Erwachsene. Je älter wir werden, umso mehr Dinge kennen wir bereits. Die Neugier lässt dann immer mehr nach.

 

Neugier kann aber auch nerven! Ist jemand zu neugierig und will immer alles wissen, kann das z. B. eine Beziehung stark belasten. Aber Neugier ist, erwiesener maßen, auch gesund, wenn man z. B. ebensolche Unklarheiten in einer Beziehung beseitigen möchte. Denn lieber ein Ende mit Schrecken, als Ungewissheit. Denn Ungewissheit kann zu schweren Depressionen führen und unser Gehirn ist auf Überleben trainiert. Wenn du in einer Situation bist, in der dein Partner also sehr neugierig ist, sprich mit ihm und gib ihm Gewissheit, damit er sich wohlfühlt.

 

Neugier schützt uns auch vor Langeweile. Und Langeweile ist ebenfalls ungesund. Manche Menschen suchen daher den ultimativen Kick, auch wenn sie dafür Ängste überwinden müssen. Sie probieren Dinge aus, die sie noch nicht kennen. Fallschirmspringen, Tauchen, Free-Climbing o. Ä., sie wollen einfach wissen, wie sich so etwas anfühlt.

 

Erfolgreiche Verkäufer sind ebenfalls neugierig und stellen Fragen, lassen den Kunden auch zu Wort kommen und führen einen Dialog. Je mehr der Kunde erzählt, umso mehr Argumente hat der Verkäufer, um sein passendes Produkt zu präsentieren. Alles andere bezeichnet man als anhauen, umhauen, abhauen.

 

Auch in privaten Gesprächen ist eine gesunde Portion Neugier wichtig. Sich für Mitmenschen zu interessieren, führt auch immer dazu, sein eigenes Bild und Wissen zu vervollständigen und auch Vorurteile abzubauen.

 

Falls du es noch nicht machst, stell beim nächsten Gespräch mit Freunden, der Familie oder auch mit deinen Kunden einfach mal ein paar Fragen mehr. Zeig Interesse und hör einfach mal aktiv zu. In jedem Gespräch, gibt es etwas zu entdecken und du wirst in jedem Fall nicht dümmer. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, kennst du ja.


2. OFFENHEIT

Kinder sind sehr viel unbefangener und haben deutlich weniger Vorurteile anderen Menschen oder Kulturen gegenüber. Wer einmal in einem exotischen und fremden Land Urlaub gemacht hat, wird die Menschen mit anderen Augen sehen. Er oder Sie, wird toleranter, weniger ängstlich und auch herzlicher werden.

 

Offenheit ist aber auch in allen anderen Bereichen, eine Bereicherung. Wer im Beruf erfolgreich sein will, sollte anderen Meinungen und Ideen gegenüber immer aufgeschlossen sein. Gib auch anderen die Chance, sich zu präsentieren und nimm dich z. B. auch als Führungskraft gerne einmal zurück.

 

Lass beim Gespräch auch mal andere Meinungen zu und versetz dich in die Lage deines Gesprächspartners. Auch dann, wenn dir die Meinung zunächst etwas abstrakt vorkommt. Allein das erweitert schon so manchen Horizont, denn wer nachdenkt, ändert auch mal seine Meinung.


3. VERBINDLICHKEIT

Eine sehr schöne Eigenschaft in Zeiten von "vielleicht"!

 

Kinder treffen Vereinbarungen. Z. B."Mama, wenn ich mein Zimmer aufräume, bekomme ich dann ein Eis?" Oder "Papa, wenn ich eine gute Note schreibe, bekomme ich dann ...?"

 

In einigen Gesprächen, ist mir auch aufgefallen, dass Kinder, häufig keine Weichmacher wie "hätte, könnte, würde" verwenden. Da ich das aber nicht wissenschaftlich auswerten kann, kann dies auch eine Momentaufnahme sein. Achte da doch mal drauf, wenn du Kinder hast und gib mir gerne eine Rückmeldung dazu, wie es deine Kids so machen.

 

In jedem Fall wollen Kinder sicherstellen, dass die Vereinbarung auch eingehalten wird. Ein Versprechen auch eingelöst werden kann. Kinder sind ja bekanntlich extrem enttäuscht, wenn dies nicht zutrifft.

 

Sowohl privat als auch beruflich ist Verbindlichkeit sehr entscheidend, denn es zeigt auch, dass man zuverlässig ist. Achte daher auch immer darauf, wie verbindlich du Aussagen triffst. Du beugst so Streit oder Enttäuschung vor. Versprich niemals Dinge, die du nicht halten kannst. Das bringt dich und deine Umgebung nur in stressige Situationen und macht die Sache nicht besser.

 

Ich persönlich habe mir angewöhnt, lieber etwas abzusagen, bevor ich es nicht sicher weiß oder kann. Denn auch der Satz: "Ich kann es dir nicht versprechen", löst Erwartungen aus und oft wird man später doch darauf festgenagelt.


4. BEHARRLICHKEIT

Wenn sich Kinder etwas in den Kopf setzen, dann bekommen sie es häufig auch. Ob im Supermarkt, in der Eisdiele, zu Weihnachten, zum Geburtstag usw. Kinder wissen ganz genau, was sie tun müssen, um ihren Willen durchzusetzen und wenn Mama nicht will, dann versuchen sie es eben bei Papa oder umgekehrt.

 

Es gibt ja auch nicht viel Schöneres als das Funkeln der Kinderaugen, wenn sie einen Wunsch erfüllt bekommen. Allein schon die Art der Fragestellung, wenn Selbstlaute in die Länge gezogen werden, lassen erahnen, dass hier gleich ein Wunsch geäußert wird. "Du Maaamaaa darf ich ... ", schallt es vermutlich in jedem kinderreichen Haushalt häufiger durch den Flur.

 

Diese Beharrlichkeit, geht uns über die Jahre verloren. Wir werden genügsam und bequem. Klar hätte man gerne den Sportwagen, das schicke Haus mit Pool, die Traumreise usw., aber eigentlich geht es einem ja gut, man hat es sich gemütlich gemacht, warum also die Komfortzone verlassen. Persönlichkeitsentwicklung bedeutet aber auch, dass man eben diese Komfortzone verlässt und oft auch Neuland betritt. Geht nicht, wohnt sehr oft in der will nicht Straße, sagt Julia, eine meiner Auftraggeberinnen immer.

 

Beharrlichkeit, mit einer kräftigen Portion Fleiß und Durchhaltevermögen, zahlt sich immer aus. Mein Opa hat mir als Kind schon gesagt: "Uwe, wenn du fleißig bist, kannst du rennen, so schnell du kannst, der Erfolg holt dich irgendwann ein". Und damit hatte er so recht!

 

Wenn du also ein Ziel hast, dann zieh es auch durch und überlege dir, wie sehr du es möchtest, denn über 90 % der Menschen, scheitern an großen Zielen. Und sei auf der Hut, je besser es dir geht, umso schwerer musst du gegen deine Bequemlichkeit ankämpfen!


Wenn du Kinder hast, dann schreib doch mal ins Kommentarfeld, welche Eigenschaften du besonders an ihnen magst und wenn dir der Artikel, der Podcast oder das Video gefallen hat, dann folge mir gerne und teile es mit deiner Community. Lieben Dank und bis zum nächsten Mal.

 

Dein Uwe


Über den Autor

Uwe Max Bothe ist Trainer & Berater für Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung, mit Schwerpunkt Sales & Customer Care.

 

Er arbeitet seit über 30 Jahren im Vertrieb und Kundenservice, war lange Zeit in der Musikbranche, einem der härtesten Geschäfte überhaupt unterwegs und weiß, dass der Ton die Musik macht.

 

Seit 2007 unterstützt er diverse Großkonzerne und mittelständische Betriebe, bei der Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern und Führungskräften im deutschsprachigen Raum.

 

2019 hat der gebürtige Stuttgarter, der seit 2012 auf Ibiza & Alicante lebt, über 140 Trainingstage mit Leidenschaft absolviert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0